Kleines Theater

Die Leiden des jungen Werther

Die Leiden des Jungen Werther
Foto: Patric Prager – die Prager Botschaft
Die Leiden des Jungen Werther
Foto: Patric Prager – die Prager Botschaft

Schauspiel - Andrea Koschwitz / Jan Bosse

Inszenierung: Janosch Roloff
Premiere: 5.01.2024 (Aufführungen bis 28.01.2024)

Der junge Jurist Werther zieht raus aus der Stadt, er will sich allen Zwängen entziehen. Auf dem Land will er nur noch der Stimme seines Herzens folgen. Bei einem Tanzvergnu¨gen lernt er Lotte kennen. Sie versorgt als älteste Tochter ihre jüngeren Geschwister und ist ihnen Ersatz für die verstorbene Mutter. Werther ist begeistert von der anmutigen Fürsorglichkeit und der heilen Welt, die Lotte verkörpert. Er spürt: Lotte ist die Liebe seines Lebens. Doch der Glückstaumel hält nicht lange an, denn Werther muss erfahren, dass Lotte bereits vergeben ist. Sie fu¨hlt sich Werther seelenverwandt, aber kündigt die Verbindung zu ihrem Verlobten Albert nicht auf. Werther gerät in eine psychische Krise, in soziale Isolation, in die Krankheit zum Tode.
Johann Wolfgang von Goethe (*1749 in Frankfurt am Main, †1832 in Weimar) veröffentlichte seinen Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ zunächst im Jahr 1774 und eine zweite Fassung im Jahr 1787. Mit seinem rauschhaften Enthusiasmus ist Werther zur Ikone der Epoche des Sturm und Drang geworden.
Janosch Roloff (*1983) absolvierte sein Schauspieldiplom an der Theaterakademie Köln im Jahr 2012 und ist als Schauspieler und Regisseur tätig. Er leitet das Kölner Ensemble „nö theater“, das sich auf dokumentarisches Theater mit politischen Aspekten spezialisiert hat. Roloff ist u. a. Träger des Kölner Theaterpreises, des Kurt-Hackenberg-Preises für politisches Theater und des Jurypreises der Heidelberger Theatertage.

DruckenSpielstätteninfo

TERMINE

Momentan können wir Ihnen leider keine Termine anbieten.

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.



Letzte Aktualisierung: 04.03.2024 11:01 Uhr     © 2024 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn