{"Warenkorb":0,"Meldung":"","Head":"","Fehler":0,"Fehlertext":"","Anzahl_Warenkorb":0}

Unsere Zusatzangebote

Kultur ist vielfältig:
Mit unseren Zusatzangeboten bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, diese Vielfalt kennen zu lernen:
Sei es bei Ausstellungsbesuchen in Bonn oder anderen Städten (meistens mit Busfahrt), in Seminaren oder bei Kultur-Tagesfahrten und -Reisen.
Bei unseren Art & Eat-Veranstaltungen können Sie Kultur und Kulinarik miteinander verbinden.


Seminar: Die Welt neu entdecken

Vortragsreihe zu "Die Liebe zu den drei Orangen" und "Columbus"

Veranstaltung 116466

Dienstag, 02.04.2024 bis Dienstag, 07.05.2024

Klaviermusik | Foto: pixabay / stevepb
Klaviermusik
Foto: pixabay / stevepb

Zum Inhalt des Seminars:
Oper ist ein Genre, mit dem die Welt neu entdeckt werden kann, auch wenn die Stoffe in der Vergangenheit liegen. Welche neuen Welten tun sich für einen Prinzen auf, der im Sinne der Initiation durch das Lachen zum Leben erweckt wird und überhaupt erst eine Sehnsucht entwickelt? Columbus steht paradigmatisch für die Entdeckerfreude der Menschheit. Es sind die Haltungen, die Visionen, die unterschiedlichen Perspektiven, die eine Entdeckung überhaupt erst zulassen: mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und nicht mit den streng fixierten Scheuklappen des Immergleichen.

Prokofieff und Egk begeben sich nicht nur musikalisch mit unterschiedlichen offenen Perspektiven auf Entdeckungsreise. Auch sie befragen die Gattung Oper aufs Neue: Gibt es eine Objektivität in Hinsicht auf die Zukunft aus einer historischen Betrachtung heraus, die sich wie ein Bericht schreiben lässt oder gibt es nur die Chance eines subjektiven Bildnisses? Gerade angesichts der politischen Inanspruchnahme, der sich sowohl Prokofieff als auch Egk ausgesetzt sehen mussten, stellt sich die Frage nach einem Refugium durch Ironie und der musikalischen Chiffrierung diktatorisch verbotenen Denkens.

Der Referent:
Dr. Benedikt Holtbernd studierte Musikwissenschaft und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum und promovierte über „Die dramaturgischen Funktionen der Musik in den Schauspielen Goethes“. Gleichzeitig studierte er Gesang. Er war Dramaturg, Pressesprecher, Künstlerischer Betriebsdirektor und Operndirektor an verschiedenen Theatern von der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, über das Stadttheater Bern, die Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach bis hin zur Sächsischen Staatsoper Dresden, Semperoper. In Bonn war er Künstlerischer Geschäftsführer des Deutschen Musikrates. Er ist als Musikmanager international tätig.

Programm

Leistungen

Preise

Veranstalter

Unsere Datenbank wird durchsucht.

Letzte Aktualisierung: 22.02.2024 21:01 Uhr     © 2024 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn