Handmade - GOP Variete Theater - Kultur Nr. 172 - Okotber 2022

Multi-Talente präsentieren Artistik und Musik

Mit Handmade bietet das GOP eine Show, in der Artistik und Musik ganz pur dargeboten werden und durch diesen Fokus auf das Wesentliche ihre Faszination entfalten – ohne aufwendiges Bühnenbild, ohne Videotechnik, die Musik wird fast immer live auf der Bühne gespielt.
Regie führt Knut Gminder, den man aufgrund seiner vielen Shows, die er für das GOP entwickelt hat, schon als „Hausregisseur“ bezeichnen könnte – wäre er nicht auch selbständig als Film- und Bühnenregisseur tätig.
Mit Komik, Musik und humorvoller Moderation führt das Duo Lonely HusBand durch den Abend. Bei den beiden Herren handelt es sich um Ulrich Beckers alias Ferdinand Fachblatt und Stephan Mazoschek alias Rick van Nöten, ein seit Jahren eingespieltes Duo. Ihre Komik entsteht nicht zuletzt durch ein scheinbares Machtgefälle zwischen dem hinsichtlich Schlagfertigkeit, Cleverness und Coolness zunächst überlegenen Rick, der das Rampenlicht gern für sich beansprucht und Ferdi zu seinem Handlanger macht. Ferdis Pointen zünden oft später, allerdings mit nachhaltigerem Effekt. Zudem ist es Ferdi/Beckers, der in seiner Rolle zwar ein wenig unbeholfen wirkt, sich aber als Komponist der eigens für diese Show geschaffenen Musikeinlagen erweist.
Das Handmade-Ensemble umfasst außer den Moderatoren sieben Darsteller: vier Frauen und drei Männer. Das Besondere ist, dass jeder der Artisten auch als Musiker auftritt, viele sogar an mehreren Instrumenten (Gitarren, großen und kleinen Pianos, Kontrabass, Schlagzeug, Posaune u. a.). Kleine Einlagen als Comedians haben ebenfalls fast alle im Gepäck.
Das Schweizer Duo E1nz ist auch im wirklichen Leben ein Paar. Dass sie bestens aufeinander eingespielt sind, zeigen Esther und Jonas Slanzi zunächst mit einer Sektflaschenjonglage an einem schrägstehenden Tisch. Zu Jonas Slanzis pirouettenreicher Diabolo-Nummer begleitet ihn seine Frau auf der Posaune. Wirklich atemberaubend ist der Auftritt der beiden am Counterweight-Vertikalseil. Über zwei Rollen sind Seile an der Decke des Theaters aufgehängt. Die beiden Artisten stellen für einander jeweils das Gegengewicht dar, wenn sie ihre/-n Partner/-in in die Höhe schwingen oder zum Boden herabschweben – oder beinahe -stürzen – lassen. Zum Finale der Nummer befinden sich die Künstler an ihren Seilen nicht mehr neben-, sondern auch hinter- und übereinander: Artistik der Extraklasse. Mit ihrem Humor und ihren kreativen Abwandlungen scheinbar klassischer Artistik erobert das Paar schnell die Herzen des ­Publikums.
Das ukrainische Duo Prime zeigt Partnerakrobatik auf höchstem Niveau. Scheinbar mühelos ruht z. B. Kateryna Gaidamanchuk im Kopfstand auf den Schultern ihres Partners Vladimir ­Snitko. Nicht weniger faszinierend sind ihre Balance-Akte auf Handstandständern.
Ganz am Anfang ihrer Karriere ist die junge deutsche Cyr-Rad-Künstlerin ­Fenja Barteldres. Das Engagement für Handmade ist ihr erstes nach ihrem Abschluss an der Artistenschule. Nicht allzu viel Platz steht ihr mit dem riesigen Reifen auf der Bühne zur Verfügung. Mit großem Geschick erweckt sie das Rad zum Leben, bringt es zum Tanzen – als sei es ein autonomes Geschöpf, mit dem sie in einer kommunikativen Beziehung stehe. Ferdi begleitet diesen poetischen Auftritt am Piano.
Andreas Jordan aus Österreich ist ein Meister der Ring-Jonglage. Bei seiner Darbietung steigt nicht nur die Anzahl der fliegenden Ringe stetig, sondern er lässt die Ringe auch auf dem Boden aufspringen, um sie in Schwung zu bringen. Desweiteren kommt ein Stuhl zum Einsatz, auf dem Jordan jonglierend turnt und scheinbar unangestrengt auch mal in den Spagat wechselt.
Die Schweizerin Veronica Fontanella machte im Jahr 2020 ihren Abschluss an der Staatlichen Artisten Schule Berlin. Im goldenen Kostüm bietet sie eindrucksvolle Handstandkunst gepaart mit Bodenakrobatik. Dabei wird sie musikalisch von Esther Slanzi an der „Gurke“, einem Rhythmusinstrument, und Jonas Slanzi am Kontrabass begleitet. Bei ihrer Nummer am Vertikaltuch, das sie mal in einer Stoffbahn, mal in zwei Bahnen geteilt zum Einsatz bringt, geht es zwischen Bühnenboden und Decke variantenreich rasant auf und ab.
Die sympathische Show ist sehenswert für Zuschauer aller Generationen. J.S.
Spieldauer ca. 2 Stunden inkl. einer Pause
Die nächsten Vorstellungen: bis zum 30.10.2022 Mi. bis So.

Dienstag, 01.11.2022

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.


Letzte Aktualisierung: 13.04.2024 21:01 Uhr     © 2024 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn