Polowetzer Tänze

kultur 113 - Februar 2015

Die Polowetzer Tänze sind Teil der Oper Fürst Igor. Dort werden die vier Tänze mit Chören aufgeführt; es gibt aber auch eine Bearbeitung nur für Orchester. In dieser Fassung kennt man die Tänze aus dem Konzertsaal. Die Polowetzer sind das Turkvolk der Kyptschaken. Die Musik der Tänze ist durch Orientalismen gekennzeichnet.
1909 wurden die Polowetzer Tänze als Ballett in einem Akt, choreografiert von Michel Fokine, in Paris uraufgeführt. Unter dem Titel Tanz der Jungfrauen bearbeiteten 1953 Robert Wright und George Forrest die Polowetzer Tänze und andere Werke Borodins für ihr Broadway-Musical Kismet. Als populärer Song noch einmal neu arrangiert, wurde dieses Stück als Stranger in Paradise ein Welthit. Das Hauptthema der Polowetzer Tänze erklang als Einleitung des Showteils zur Eröffnungsfeier der Olympische Winterspiele 2014 in Sotschi. Noten aus der Musicalpartitur der neu arrangierten Polowetzer Tänze zieren das Grabmal Borodins in Sankt Petersburg. E.H.

Donnerstag, 13.08.2015

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.



Letzte Aktualisierung: 04.10.2022 21:01 Uhr     © 2022 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn