Aago – Nepalesische Küche in Bonn-Bad Godesberg

Restaurant Aago
Foto: Juliane Schmidt-Sodingen
Restaurant Aago
Foto: Juliane Schmidt-Sodingen

kultur 160 - November 2019

Seit dem 11. Juli 2019 gibt es im Norden Bad Godesbergs (Bushaltestelle Weststraße fast vor der Tür) das nepalesische Restaurant Aago. Die junge Inhaberin Pariskrit Jung Karki ist nepalesischer Herkunft und reist regelmäßig in das südasiatische Land. Als Tochter eines Gastronomen wuchs sie in Essen auf, studierte in Deutschland und ist auch mit der deutschen Gastronomiekultur vertraut.
Das Restaurant befindet sich in den Räumen eines ehemaligen marokkanischen Lokals. Hieran erinnern die kunstvollen Fußbodenmosaike und stuckartigen Decken­ornamente. Der Gast­raum ist mit detailreich geschnitzten nepalesischen Holzkunstwerken verziert.

Was ist charakteristisch für die nepalesische Küche? Nepal liegt zwischen Indien und Tibet/China. Dann sind die Gerichte scharf und es gibt viel Reis, könnte man denken. Nur zum Teil richtig, erklärt die Inhaberin:?Im Gegensatz zur indischen Küche wird in Nepal weniger scharf gegessen. Neben Reis sei auch das aus Indien bekannte Naan-Brot eine beliebte Komponente.
Eine charakteristische Speise der Himalaya-Region sind Momos: kleine ausgebackene Teigtaschen, halb gegart, halb frittiert. Im ­Res­­taurant Aago werden sie sowohl als Vorspeise (sechs Stück, um 6 €) als auch als Hauptgericht (zwölf Stück, um 12 €) angeboten:?gefüllt mit gemischtem Gemüse (vegan) oder Hack­fleisch vom Schwein oder Huhn (letzteres nur als Hauptgericht). Dazu wird ein Tomaten-Sesam-Dip gereicht. Außerdem gibt es als Vorspeisen?z. B. eine Suppe aus verschiedenen nepalesischen Bohnensorten, oder Kartoffelstücke in Kümmel, Knoblauch, Ingwer und Zitrone gebraten (jeweils (4,90 €). Die Salatauswahl bietet einige neugierig machende Kompositionen, ­z. B. Hühnchen oder Gambas (beides kurzgebraten) mit Mango und dicken Bohnen (8,90/10,90 €).
Die Vielfalt der landestypischen Gewürze lässt sich am besten mit einem der Curry-Gerichte auf Tomaten-Zwiebel-Basis kennenlernen – wahlweise mit Lamm, Hühnchen, Fisch oder Hüttenkäse mit Erbsen (15,90 - 18,90 €). Eine Rundreise durch die nepalesische Speisekultur bietet das Nepali Banchha Set (15,50-18,50 €): Zu einer nepalesischen Linsensuppe gibt es saisonales Gemüse und wahlweise Hühnchen- oder Lammfleisch oder Aubergine an Reis, dazu eine Tomaten-Erbsen-Sauce und Reis oder Naan-Brot, und als Nachtisch Sikarni (Joghurt mit ­Mandel­­flo­cken und Zimt, serviert mit saisonalen Früchten).
Auf der Getränkekarte finden sich u. a. sowohl „Hausweine“ vom Weingut Mohr in Leutesdorf als auch nepalesische Spezialitäten wie Lassi oder Nepal Ice Beer. Die Gastgeberin ist herzlich und aufmerksam und gibt gerne Einblicke in die nepalesische Kultur. J.S.

Mittwoch, 01.01.2020

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.



Letzte Aktualisierung: 30.09.2022 18:01 Uhr     © 2022 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn