Menken, Alan (*1949)

Alan Menken
Foto: Philipp Hennecke
Alan Menken
Foto: Philipp Hennecke

kultur 118 - Juni 2015

Der amerikanische Komponist und Musiker Alan Menken ist in New Rochelle, New York, geboren und aufgewachsen. Alan zeigte früh Interesse an Musik und Klavierspielen: „…but I hated to practice, so when my parents left the room I’d make up my own version of the piece. That’s how I started composing.“ („…aber ich hasste es zu üben, und wenn meine Eltern das Zimmer verließen, spielte ich meine eigene Version des Stückes. So begann ich zu komponieren.“) Menken erlernte auch Violine und Gitarre und spielte in Bands. Nach dem College-Studium an der New York University nahm er an einem Musical-Theaterworkshop teil, den der Komponist und Dirigent Lehman Engel leitete. Hier entdeckte er seine Leidenschaft für das Musical; er erarbeitete sich mit Begeisterung das nötige Wissen zum Komponieren eines solchen Bühnenstücks. Seinen Lebensunterhalt verdiente Menken zunächst als Klavierbegleiter von Ballett-Klassen, Musikdirektor für Club-Shows, Komponist von Erkennungsmelodien für Werbefilme, Arrangeur und als Liedkomponist für Sesame Street (Sesamstraße).
1978 traf der Komponist auf seinen langjährigen Weggefährten Howard Ashman, der die Texte zu vielen seiner Lieder schrieb. Mit ihm zusammen entstanden die Produktionen Little Shop of Horrors (Der kleine Horrorladen, 1986), The Little Mermaid (Arielle, die Meerjungfrau, 1989), Beauty and the Beast (Die Schöne und das Biest, 1991) und Aladdin (1992). Durch Ashman begann Menken die Musik zu einigen animierten Filmmusicals, die von Disney produziert wurden, zu komponieren, zuerst für The Little Mermaid.
Der Komponist schrieb seitdem zahlreiche Musiken sowohl für die Bühne als auch für die Leinwand. Zusammen mit dem Texter Jack Feldman entstand das Lied My Christmas Tree für den Film Kevin – Allein in New York. Auch die Erkennungsmelodie von Rocky V, die von Elton John aufgenommen wurde, stammt von Menken. 1994 wurde sein Bühnen-Musical A Christmas Carol, nach dem Klassiker von Charles Dickens erstmals aufgeführt. Menken komponierte auch die Musik zu dem 2012 erschienenen Film Mirror Mirror (Spieglein Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen) mit Julia Roberts in der Hauptrolle.
Filme in Broadway Musicals umzuwandeln wurde zu einer Art zweiten Karriere Alan Menkens. So wurden u.a. Sister Act, Newsies, The Little Mermaid und Beauty and the Beast erfolgreiche Broadway-Produktionen des Komponisten. Menken zählt zweifellos zu den produktivsten Komponisten unserer Tage.
Für seine Arbeit an den Disney-Produktionen The Little Mermaid, Beauty and the Beast, Aladdin und Pocahontas (1995) gewann Menken acht Oscars. Mit Beauty and the Beast wurde auch eine bis dahin eher unbekannte Künstlerin über Nacht weltweit berühmt: Celine Dion, die zusammen mit Peabo Bryson den Titelsong sang.
Weitere Oscar-Nominierungen erhielt Menken für die musikalische Gestaltung der Filme Little Shop of Horrors, The Hunchback of Notre Dame (Der Glöckner von Notre Dame, 1996), Hercules (1997) und Enchanted (Verwünscht, 2007). Hinzu kommen zahlreiche Nominierungen und Auszeichnungen bei den Golden Globe Awards. Für sein Gesamtwerk im Bereich Musiktheater wurde Menken der BMI Carrer Achievement Award verliehen. 2010 erhielt der Komponist den 2422sten Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. E.H.


Hörtipps:
- Little Shop of Horrors, Geffen.
- Beauty and the Beast, Disney.
- Enchanted, Disney.

Donnerstag, 08.10.2015

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.



Letzte Aktualisierung: 30.09.2022 18:01 Uhr     © 2022 Theatergemeinde BONN | Bonner Talweg 10 | 53113 Bonn